Isabella Reiter mit KindernDie Bären-Sammlung
von Isabella Reiter und Andrea Reiter

wurde im privaten Hirschaider Bärenmuseum
“Isabellas Bärenreich”

zum ersten Mal am 14. März 2009 ausgewählten Gästen gezeigt.

Sie waren alle begeistert
und seit dem hat sich noch mal viel getan:
Mittlerweile werden über 3000 bärige Gegenstände gezeigt.


Ab April 2010
kann bei mir im Kellergeschoß
die Bärenausstellung wieder besichtigt werden.
 
Vorherige
telefonische Anmeldung ist notwendig.
 
 Tel: 09543 7768


Der Eintritt ist frei.

Das Bärenreich befindet sich in Hirschaid-Ost
(96114, Amselweg 3),
nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt,
in einer Seitenstraße der Amlingstadter Straße.

 

Ihr wollt nun wissen, wie es bei mir aussieht?

Also, meine Bärenreich-Ausstellung beginnt in der Küche. Warum?

Meine Mutter Maria Hermann hat mich in Sonneberg,
in ihrer Küche zur Welt gebracht
und als mein Vater Hellmut Hermann, ein kleiner Junge war,
war er oft in der Arbeitsküche von meinem
Ur-Großvater Johann Hermann. Die Küche war damals, wie in vielen anderen Familien zu dieser Zeit, Lebensmittelpunkt: es wurde gearbeitet, gekocht, gegessen, die Kinder betreut, ...
Hier war auch der Geburtsort vieler alter Teddybären.

In meiner Küche ist der Bär los und es gibt viel zu sehen:
Alles Gegenstände die man in der Küche benötigt, wie Teller, Tassen, Kannen, Besteck, Schürzen, Topflappen, Geschirrtücher, Deckchen, Backformen, Eierbecher, aber auch Süßigkeiten, Lebensmittelverpackungen und vieles, vieles mehr in bäriger Form oder mit Bär bzw. Teddymotiv!

In der Arbeitsküche stehen alte Möbel, Erinnerungen an Sonneberg,
wie z. B. der Tisch aus dem alten Wohnhaus meines Großvaters
und ca. 60 Jahre alte Arbeitsstühle.
Daneben sind Gegenstände und Materialien,
die man früher für die Teddybären-Herstellung verwendet hat.

Dann zeige ich Artikel von Bärenbrauereien und Brennereien:
neben Biergläsern, Krügen und Bierdeckeln,
wie sie auch schon mein Vater gesammelt hat,
sind noch viele andere Gegenstände
aus dem Bereich „bärige Bar“ zu sehen. 

Daneben gibt es einen kleinen Raum für Waschbären, oder vielleicht "Saubären"?
Es ist alles da, was man im Bad so brauchen kann: bärige Seifen, Seifenschalen, Handtücher, Schminksachen, Kulturbeutel, …
und eine ganze Vitrine voller Bärenschmuck und Accessoires.

Im Kinderzimmer tobt der Bär, oder besser die Bären. Es ist vollgestopft mit alten und neuen Teddys und Spielzeugen, es gibt bärige Spiele, Bilder und vieles mehr zu entdecken.

Im Schul- und Inforaum stehen vor einer alten Schulbank viele bärige Schreibtisch-Artikel wie Hefte, Stifte, Spitzer, Radiergummi, ... und eine Magnettafel ist voller bäriger Magnete.
Da gibt es ein ganzes Regal voller Bücher mit Teddy- und Bärengeschichten. Auch Videokassetten, Hörspiele und CDs mit Bärentiteln stehen im Schrank neben bekannten Plüschfiguren wie
Puh der Bär, Paddington, Bussibär, Kapt’ Blaubär, ... und viele Bären als Werbefiguren.

In einer Vitrine sind die Teddybären, die meine Tochter Andrea Reiter
während ihrer Zeit in der Fachschule für Spielzeuggestaltung in Sonneberg entworfen und gefertigt hat
und andere bärige Sachen von ihr.

Eine große Vitrine zeigt bärige Andenken aus aller Welt:
aus Berlin und anderen Orten in Deutschland mit Bär im Wappen, aus Holland, England, Ungarn, Polen, Russland, USA, Kanada, China, Australien,....

Dann gibt es die Sammelvitrinen mit Plastikfiguren und Sammelbären
z. B.  von Haribo, Schöller und Wolf,
aber auch Bären aus Glas, Porzellan, Steingut, Metall und, und, und...
Darunter sind Figuren von Goebel, Bosse, Gilde, Alice, Thun
und kunsthandwerkliche Bären aus verschiedenen Töpferwerkstätten.

In einer großen Teddybär-Vitrine sind Plüschteddys von allerlei Herstellern wie
Steiff, Hermann, Bing, Clemens, Sigikid, Nici, Bauer, Mutzli
und auch verschiedene Künstlerbären.

Im großen Wohnzimmer steht der Schreibtisch aus dem Chefbüro meines Vaters mit vielen alten Schreibtisch-Utensilien und das alte Chaiselongue meiner Großeltern, sowie viele weitere Erinnerungsstücke.

In der Kaminecke steht eine seltene handgeschnitzte Bärenbank, daneben ein bronzener Bärentisch, sowie viele Metallbären und Bilder mit Jagdmotiven, denn mein Großvater Bernhard Hermann war leidenschaftlicher Jäger.

Wenn man aus dem Fenster sieht, schauen einen viele lustige Bärenfiguren an.
Es gibt sogar ein großes Bärenwandbild, gemalt von Eberhard Voss.

Dann kann man auch noch die verschiedenen Bärenarten sehen, wie es sie in der Natur gibt,
wie z. B. Braunbär, Pandabär, Eisbär und Schwarzbär.
Es sind Figuren aus den unterschiedlichsten Materialien wie z. B. Porzellan, Holz und Metall.

Ihr glaubt nicht, daß es so viel bäriges gibt?
Dann müsst ihr vorbeikommen und alles selber anschauen.

Falls ihr einen Bären oder bärige Gegenstände habt, die zu Hause keine Beachtung mehr finden,
könnt ihr diese gerne mitbringen und dem Bärenreich spenden.
Momentan habe ich noch etwas Platz und gewähre diesen Bären gerne Asyl.

Isabellas Bärenreich Küche

 

 

 

 

 

 

 

Isabellas Bärenreich Bar

 

 

 

 

 

 

 

Isabellas Bärenreich Bad

 

 

 

 

 

 

 

Isabellas Bärenreich Kinderzimmer

 

 

 

 

 

 

 

Isabellas Bärenreich Souveniers

 

 

 

 

 

 

 

Isabellas Bärenreich Sammelfiguren

 

 

 

 

 

 

 

Isabellas Bärenreich Kleidung

 

 

 

 

 

 

              Hellmut Hermann geboren vor 100 Jahren in
              Weitere Fotos finden Sie hier =>Neufang bei Sonneberg.

 

[Isabellas Bärenreich] [Isabella] [Bärenreich] [Bilder] [im Gedenken] [Impressum] [Gästebuch]